PsionWelt -

PsionWelt -
Die deutschsprachigen Infoseiten zu Psion, EPOC und Symbian

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Startseite | Kolumne
Kolumne

Reumütig


2005 war ein schwieriges Jahr für meinen Psion.


Ich gestehe es ungern, aber bislang hatte ich immer nur aus den Erfahrungen anderer meine Schlüsse auf die PocketPC-Welt gezogen. Das änderte sich im Januar 2005, als ein Geschäftspartner mir eröffnete, dass er einen Palm oder so herumliegen hätte, ob ich den nicht haben wollte.

Klar wollte ich. Ein wenig spielen. Prima.

Als das Päckchen dann vor mir lag, war ich sehr erstaunt, keinen Palm sondern einen XDA in den Händen zu halten. Ein Telefon, einen PocketPC in einem.

Die ersten Tage waren da sehr spannend. Ein Ex-Psionist half mir dann,  die ersten Schritte zu tun, und empfahl mir eine Hand voll nützlicher Programme. Ohne die war das Gerät wirklich nur ein Telefon.

In der dann folgenden Begeisterung kaufte ich mir noch eine GPS-Maus und begann alle Datenbanken vom Psion auf PPC zu konvertieren.

Eine KATASTROPHE!

Es gibt kein vergleichbares Datenbankprogramm für denn PPC. Alle Welt benutzt Excel oder ähnliches. Ansonsten wird es teuer und es gibt dutzende Formate, die nicht kompatibel sind. Sehr unergonomisch.

Also alles in Excel konvertiert. Wird schon gehen (aber ihr werdet noch sehen, es geht nicht).

Die Word-Dateien waren da schon einfacher zu transferieren. Einfach auf den PC gezogen und dann auf den PPC. Na, wenn das geht, sollte doch auch eine parallele Benutzung des Psion neben dem PPC möglich sein.

Finanzverwaltung machte ich schon lange nicht mehr am Psion, also verschob ich diesen Teil aufs Notebook, nur die Möglichkeit die PINs und TANs zu verwalten, hatte ich am Psion so perfekt gelöst, dass ich das noch lange Zeit im Psion machte.

So schleppte ich die ersten Monate zwei Geräte mit mir herum. Als es wärmer wurde, die Jackentaschen kleiner wurden, ersetzte ich den 5mx durch einen revo und nach einigen Wochen hatte ich den Psion nur noch auf dem Schreibtisch und nur noch den XDA dabei.

Die Synchronisation mit Outlook klappte perfekt. Meine Termine hatte ich alle dabei.

Nur merkte ich schon da, dass es quasi unmöglich ist, das Tagebuch oder längeren Schriftverkehr mit dem PPC zu bewältigen. Schrieb ich früher am Psion fast täglich mein Tagebuch, wurde es am XDA immer spärlicher und kürzer. Am Ende verlagerte ich das Tagebuch aufs Notebook, mit der Folge, dass es ein Wochenbuch wurde.

Da ich gerne fotografiere, hatte ich ein Arbeitsbuch am XDA eingeführt. Interessante Orte, gute Motive und Ideen wurden aufgeschrieben und Skizzen und Bemerkungen zur Realisierung eingefügt.

Nach ein paar Tagen kaufte ich mir ein Notizbuch und einen Bleistift! Alleine das hätte mir zu denken geben sollen.

Doch es gibt auch ein paar tolle Sachen, die ich zu berichten weiß.

Zum einen konnte ich bei Familienfesten schöne bunte Bildchen zeigen. Quasi das Fotoalbum immer dabei. OK, die Auflösung ist ein Problem und je länger ich den XDA benutze, desto deutlicher wurde es mir.

Als MP3-Player habe ich den XDA wirklich schätzen gelernt. Zusammen mit dem Freeware Programm MortPlayer ist das Gerät kaum zu schlagen. Mit einer 1GB-Karte habe ich einige Nächte lang Musik gehört. Klasse war natürlich das ich Telefon und Organizer beisammen hatte. Doch auch da gibt es ein schwerwiegendes Problem. Was tun, wenn man nach einem Termin gefragt wird? Gut, mit Ohrstöpseln oder Freisprecheinrichtung kann man während des Telefonierens am Gerät herumtippen, aber so richtig habe ich das nie machen können.

Der mit Abstand sinnvollste Einsatzzweck ist für mich aber der Routenplaner gewesen. Da ist der XDA mein Liebling geworden. Unproblematisch und ungemein hilfreich.

Womit wir zu den Negativpunkten kommen und zum Grund, warum ich reumütig bin:

Eigentlich täglich, und dies berichten mir andere PPC-User ebenfalls, musste ich einen Softreset machen. Danach einiges wieder einrichten. Häufig soffen Programme ab. Wenn der Navigator lief und ein anderes Programm sich meldete, hing sich das gute Stück gerne auf. Alle paar Wochen musste ein Hardreset her. Danach waren ALLE Programme neu zu installieren. Alternativ besorgte ich mir ein Backup-Programm, dass mir dabei half. Das ging soweit, dass einmal die Laderegelung nicht mehr funktionierte und erst nach einem Hardreset der XDA sich überhaupt laden ließ.

Am Schlimmsten wog die Unzuverlässigkeit des Gerätes. Manchmal zog ich ihn aus der Jackentasche und er hatte sich einfach aufgehängt und startete nach dem Einschalten mit einem Softreset. Schlimm, wenn man für die Kinder/Kunden erreichbar sein sollte und fest damit rechnete, dass das Telefon funktioniert.

Meist funktionierte das Telefon just in dem Augenblick nicht, wenn ich es ganz rasch einmal brauchte. Softreset.

Diese Unsicherheit war dann auch der Grund, warum ich im Urlaub oder zu wichtigen Events auf mein altes Handy umstieg.

Das war der Anfang vom Ende.

Nun bereite ich den Umstieg vom Umstieg vor und bin reumütig zum Psion zurückgekehrt.

Der XDA wird in Zukunft sein Dasein als Navi-System fristen oder als MP3-Player.

Ich habe gelernt, dass die PPC-Welt (wie ich es vor Jahren hier schon beschrieb) eine reine Datenbetrachtung ermöglicht. Ernsthaft arbeiten kann zumindest ich damit nicht. Da bedarf es wenigstens einer vernünftigen, externen Tastatur, oder, und so machen es viele, die ich im letzten Jahr dazu befragte, einem PC oder Notebook. Dort werden die Daten gepflegt und am PPC allenfalls ein Kommentar noch eingetippt.

Es erzählte mir ein Freund, dass die neueste Generation der Telefon-Organizer fast nie einen Hardreset benötigt, aber der Softreset gehört wohl immer noch zum Standard und auch, dass sich das Gerät so nebenbei mal aufhängen kann. Nicht immer ist das nachzuvollziehen, meist liegt es an nicht miteinander oder nebeneinander arbeitenden Programmen, doch was nutzt das?

Mein Ausflug in die PPC-Welt war recht nett, aber aufschlussreich, es wird wohl noch einige Gerätegenerationen dauern, bis wir ein Gerät haben, dass auch nur annähernd den Psion ersetzen kann. So kommt der Psion wieder in die Aktentasche und das Handy dazu und wenn ich wirklich mal Musik hören will, habe ich noch einen MP3-Player. All-in-one ist zwar schön, aber nicht um jeden Preis!

Willkommen in der realen Welt.
Jürgen Rode
p|s|i|o|n|w|e|l|t

P.S. Viele weitere Erfahrungen und Kommentare findet Ihr in unserem PsionWelt-Forum

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 25. März 2010 um 08:06 Uhr
 


Seite 1 von 5
Banner