PsionWelt -

PsionWelt -
Die deutschsprachigen Infoseiten zu Psion, EPOC und Symbian

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Reparatur der Federaufnahmen


Reparatur der Federaufnahmen

Hóla Psionistas,

seit ich mich für die Organizer aus dem Hause Psion entschieden habe konnte ich ja schon etliche Bekannte ebenfalls zum Besitz eines Psion-Organizers „missionieren“, aber keiner ist bis jetzt so unkonventionell, jedoch effektiv bei einer Reparatur vorgegangen, wie Marcus Spitzer, seit einigen Tagen Besitzer eines 24er mxpro. Unglücklicherweise hatte er leider nicht lange Glück mit seinem Gebrauchtgerät, den es gingen zwei Teile zu Bruch, die für den so „berühmten“ Klappmechanismus ausserordentlich wichtig sind.

Es geht hier um den Bruch der Federaufnahmeösen, die sich am inneren

Hauptelement befinden ( siehe rote Markierungen ). Einmal gebrochen, werden wohl die meisten sich von ihrem Gerät verabschieden und sich nach einem neuen Psion umsehen.

Nicht so für Marcus! Das kam einer sportlichen, genauer gesagt reparaturtechnischen Herausforderung gleich. Er bewaffnete sich mit Miniaturbohrer, Minizange, Federdraht und Superkleber und ab ging die Post ...

Zunächst ging es darum einen möglichst kleinen Bohrer zu benutzen, um nicht zuviel Material aus den seitlichen Stegen zu entfernen, da diese relativ dünn ausgeführt sind.

An dem folgenden Bild kann man sich ungefähr vorstellen, mit welcher Präzision man vorgehen muss, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen ( siehe rote Markierung ).

Nun wurden aus dem dünnen Federdraht „Häkchen“ gebogen, die mit Superkleber vorsichtig in die Löcher eingeklebt wurden. Auf dem folgenden Bild ist einer dieser Haken kurz vor dem endgültigen Einsetzen abgelichtet worden. Die dunkle Verfärbung am dünnen Steg lassen erahnen, wie knapp der Bohrer der Aussenwand war, obwohl vorsichtig gearbeitet wurde.

Nachfolgend noch zwei Bilder mit der endgültigen Position von Haken und Feder ...

Das wars, Leute. Operation geglückt, Patient lebt!.

Und damit ist ein weiterer Beweis für den Fortbestand der Psiongemeinde erbracht. Auch wenn Psion die Serie 5 nicht mehr weiterentwickelt, mit diesem Workshop wurde demonstriert, wie man seinen Psion nach diesem eher schon problematischen Bruch reparieren kann.

Heissen wir also Marcus Spitzer im Kreise der „Psionistas“ willkommen. Auf dass er künftig noch viel Spass mit seinem „Silberling“ hat ...

Reparatur & Fotos:      Marcus Spitzer   ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )
Text & Layout:           Francisco Vegas   ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )

Vaya con Symbian
Francisco

Weisenheim, den 19.07.2002

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 23. März 2010 um 09:32 Uhr