PsionWelt -

PsionWelt -
Die deutschsprachigen Infoseiten zu Psion, EPOC und Symbian

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

PSION und GPS


GPS am Psion?

Erläuterung:

GPS, das Globale Positions System, ermöglicht es via Satellitenanpeilung den Standort auf der Erde bis auf wenige Meter genau zu bestimmen. Nachdem nun auch die (gewollten) Ungenauigkeiten aus dem System verbannt wurden, ist es schon mit kostengünstigen Lösungen möglich, seinen Weg metergenau zu verfolgen.

Moderne GPS-Geräte arbeiten dabei mit bis zu 12 Satelliten gleichzeitig zusammen und sind dabei nicht mehr größer als ein kleines Handy.

Wer es genauer wissen möchte und sich insbesondere für die Navigationsdetails interessiert, sollte sich bei dieser Garminseite einmal einlinken.

Psion & GPS

Doch welchen Nutzen hat man nun als Palmtop-Benutzer mit einem GPS?

Schon frühzeitig entwickelte die Firma Palmtop (http://www.palmtop.nl/) das Programm Route Planner (früher Enroute) für die Serie 3a. Die Weiterentwicklung für die Epoc32 Geräte (ab Serie5) brachte dann aber einen echten Durchbruch und so gehört der Routeplanner sicher zum meistgekauften Programm für die Psionwelt. Ergänzt wurde das Programm durch den Streetplanner aus dem selben Haus. Leider ist es bislang nicht möglich, beide Programme miteinander zu verbinden, doch für die Zukunft sind solche Lösungen geplant und eine Sharewarelösung stellt einen ersten Versuch in diese Richtung da. Neben der Navigation bietet sich der Psion natürlich auch als Datenspeicher für Routen an. Besonders bei längeren Reisen oder Expeditionen, ist mittels GaRoute oder PsiGar eine Speicherung der Daten des Navigationssystems möglich.

Einsatzmöglichkeiten

Die Kombination Psion & GPS ist völlig Netz-autark nutzbar und somit für jeden Outdoorfreak geeignet. Durch den geringen Stromverbrauch ist selbst im Auto nicht unbedingt eine Stromversorgung nötig. Akkus reichen oftmals auch für mehrtägige Reisen in beiden Geräten aus.

Beim Wandern und Joggen ist dabei der Psion eher hinderlich, aber schon am Fahrrad in fremden Gefilden sinnvoll.

Richtig gut läßt sich die Kombination im Auto einsetzen, aber auch von Hobbyfliegern wird der erfolgreiche Einsatz beschrieben.

Auf See fehlen derzeit nur die Seekarten, doch mittels Worldmap sollten sich auch hier Lösungen bieten; dies bedeutet jedoch gründliche Vorbereitung der Reise zuhause am PC!

Nachteile

Wer erwartet, er könne eines der mittlerweile wirklich guten, aber auch mit rund 4000 DM recht teuren, Navigationssysteme, die für PKW`s angeboten werden, ersetzen, der irrt.

Viel- und Berufsfahrer mit wechselnden oder unbestimmten Zielen sollten es sich also gut überlegen, ob die Anschaffung eines Profi-Navigationssystems nicht geeigneter ist. Denn die Verbindung Psion & GPS in Verbindung mit Route/Streetplanner, ist nur so gut wie die Reisevorbereitung! Wer dies jedoch berücksichtigt, kann mit der „billigen“ Lösung herausragende und keineswegs schlechtere Ergebnisse erzielen.

Für den Normal-User, insbesondere den Urlaubsfahrer, der in ihm unbekannte Gegenden und Ortschaften fährt, ist die Anschaffung eines GPS geradezu ein Muß!

Programme

Am meisten verbreitet sind:

Ergänzend dazu bieten sich

an.

Wobei Navigate noch einiger Überarbeitung bedarf, wenn man dem Leserbrief von Ralf Klüber Glauben schenken darf. Im Gegensatz zu CoDriver gibt es Navigate nicht als Probesoftware. CoDriver kann uneingeschränkt als Shareware getestet werden; so entscheidet man sich erst bei Gefallen der Software zum Kauf.

Außerdem gibt es eine ganze Reihe von Macros, welche die Bedienung der obigen Programme, besonders während der Fahrt, erleichtern.

Was braucht man unbedingt

Als erstes natürlich ein GPS-Gerät.

Die Auswahl an GPS-Geräten ist mittlerweile riesengroß. Gab es vor einigen Jahren nur Garmin und Magellan, so sind nun auch einige kleinere Anbieter wie z.B. Lowrance am Markt.

Erwähnen möchte wir hier nur Geräte, über die uns positive Berichte und ein sicheres Funktionieren mit den Psions bekannt sind.

Wichtig bei der Auswahl ist, daß das GPS eine serielle Schnittstelle besitzt und bestimmte       Übertragungsprotokolle unterstützt: NMEA (für Route-/Streetplanner) und Garmin (für GaRoute / PsiGar).

Für folgende Geräte liegen positive Testberichte oder Artikel vor:

Grob unterschieden kann man die GPS in drei Klassen einteilen:

  1. Display-Geräte mit integrierten Straßenkarten

  2. Display-Geräte mit den nötigsten Funktionen

  3. Geräte ohne Display, sog. GPS-Mäuse / Einbaugeräte (z.B. für Boote / Schiffe)       

In Verbindung mit dem Psion sind GPS-Mäuse völlig ausreichend, lassen sich aber dann ohne Psion nicht benutzen. Also lieber ein einfaches Display-Gerät, daß sich multifunktionell einsetzen läßt. Dies schont auch den Geldbeutel. Für den großen Geldbeutel sind dann auch die Geräte mit integrierten Straßenkarten zu empfehlen, doch bleibt die Frage, wieso ich dann noch den Psion anhängen muß. Die Handhabbarkeit war in dem uns vorliegenden eMap in keinem Falle besser als die Kombination einfaches GPS & Psion.

TIP: Sollte das gewünschte Gerät nicht in obiger Liste auftauchen, am besten schon beim Händler die Anbindung mit dem Psion testen oder aber sich ein Rücktrittsrecht vorbehalten.

Händler

Die Firmen (Link unsere Sponsoren), sowie Psiologic und Abyte haben immer wieder günstige Angebote für PsionUser, aber auch viele Boots- und Outdoorläden können mit dem nötigen Equipment dienen. Nur spätestens bei den Verbindungskabeln und nötigem Zubehör sind unsere Psion-Anbieter die bessere Wahl.

Kommen wir zum nötigem Zubehör

Leider hat jedes GPS mittlerweile seinen eigenen Stecker und es ist nötig, sich diese für oftmals teures Geld gleich mit zu kaufen. Bastler können aber auch Wolframs und Samos Rat folgen und die Stecker selber basteln. (Links zu den Bastelseiten)

Neben dem seriellen Kabel zum Psion wird noch ein Nullmodemadapter zwingend benötigt. Ohne den geht nichts!

Unbedingt notwendig sind außerdem Halterungen für das GPS und den Psion, um beide am Armaturenbrett zu montieren (Link zu Wolfram). Nichts ist schlimmer, als einen Unfall zu verursachen, weil der Psion oder das GPS dem Fahrer zwischen die Füße fällt oder gar um die Ohren fliegt. Also bitte: Sicherheit geht vor!

Tips & Tricks

Ausschließlich als Landkarte ist der Psion eigentlich viel zu schade. So ist es nicht verwunderlich, daß findige Programmierer das GPS als Datenlieferant benutzen, um Wegstrecken oder Markierungen zu speichern.

GaRoute bietet hier die Möglichkeit, ganze Routen zu konvertieren und diese in einer Datenbank zu speichern. Von hier aus ist es dann möglich die Route in Street- / Routeplanner zu exportieren. Dargestellt werden die Wegpunkte dabei als Overlay.

Bei einer Waldwanderung oder beim Joggen nur das GPS dabei, ist so eine Darstellung des Weges im nachhinein möglich. Verblüffend, wie viele Einsatzmöglichkeiten damit erschlossen werden. Gespeichert und archiviert, findet man noch Jahre später schöne Plätze wieder.

Aber auch zur Dokumentation kann dies nützlich sein, ist doch mittlerweile der Ausdruck aus Street- / Routeplanner möglich.

Bastelanleitungen zu Steckern für die Garmin-Serie. Mit ein wenig Transferleistung auch für die neuen Geräte möglich. Alternativ gibt es hier Kabel zu kaufen.

Bauanleitung Nullmodemstecker

Markus Heinermann (Marukusu) hat ein Makro geschrieben, daß verschiedene ZOOM-Level in Street- / Routeplanner per EIN-Tastendruck aufruft. Mittels Merlin und diesen und ähnlichen Makros lassen sich diese Makros durch Anklicken das entsprechenden Buttons auf dem Display starten. Besonders während der Fahrt sinnvoll, wenn man schnell eine Ansicht wechseln will. Nachteil: Man muß sich schon ein wenig mit den Grundlagen der Makroprogrammierung auskennen, aber dafür gibt es ja Fredys Makro-Workshop.

Zusatztipp: Kleines Makro, daß die Route vom aktuellen Standort bis zum Ziel neu berechnet. Auf einen der MerlinButtons gelegt, ein toller Helfer, wenn man sich verfahren hat und es schnell gehen muß.

(Wer weitere Makros für GPS & Psion hat, möge sie bitte an die Redaktion von Psionwelt senden, wir ergänzen dann fortlaufend diese Seite)

In den Einstellungen von RoutePlanner Millenium kann man sich eine Kompassrose und Details zum Satellitenempfang darstellen lassen. Hilfreich für die Fehlersuche.

Verschiedene Programmierer arbeiten an Programmen zur Darstellung dieser Daten am Psion. Wir freuen uns auf die Ergebnisse.

Halterung: Klettbänder mit Klebestreifen am Armaturenbrett und am GPS befestigen. Reicht i.d.R. völlig, das GPS in der richtigen Position zu halten.

Ebenso lässt sich in manchem Wagen auch mit dem Psion verfahren. Einfach mal ausprobieren. Der Autor hat sich dazu noch eine kleine Halterung gebastelt, die den Psion im richtigen Winkel zum Fahrer hält (Bild)

Beachtenswert ist auch noch Steffen Steiners GPS-Seite.

Jürgen Rode
03. Juli 2000