PsionWelt -

PsionWelt -
Die deutschsprachigen Infoseiten zu Psion, EPOC und Symbian

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Startseite | Besprechungen | Opera-Webbrowser | Opera-Webbrowser

Opera-Webbrowser

    Die PsionWelt - Softwarebesprechung




Vorschau Opera Browser - erster Eindruck

Viele 5er Anwender, insbesondere jene, die den 5er Classic benutzen, sind mit dem mitgelieferten Browser nicht zufrieden, kann er doch zum Beispiel keine frames lesen.Opera Software hat sich dem Problem angenommen und verspricht seit Monaten einen Browser für EPOC-Maschinen - jetzt ist es bald soweit. Opera wird noch diesen Monat die öffentliche Version ihres Browsers der 5er-Gemeinde zur Verfügung stellen. PsionWelt hatte die Gelegenheit, Die Beta-Version 1.2 zu testen. Was bringt der Opera-Browser verglichen mit dem auf der PsiWin-CD mitgelieferten Browser? 

Die Installation mit der .sis-Datei ist einfach, allerdings ist die Datei satte 2MB schwer - auf dem Classic also praktisch nur auf einer CompactFlash zu installieren, muss die MessageSuite doch nach wie vor ebenfalls geladen sein (dieser Test wurde mit einem Serie 5mx durchgeführt).

Gehen wir online: 

Nach dem Starten des Operabrowsers vergehen ganz 30 Sekunden ...bis ein weisser Bildschirm erscheint. Ich geben http://www.psionwelt.net ein und die Darstellung schaut so aus:

und hier der Vergleich zum mitgelieferten Browser:

Zwei Dinge fallen auf: Die Darstellung scheint auf dem mitgelieferten Browser "richtiger". Ich habe keine Einstellung gefunden, dieses Bild zu korrigieren - vielleicht wird das in der endgültigen Version implementiert. Auf der anderen Seite ist die Statusleiste sehr hilfreich:

Sie gibt Aufschluss über die wichtigsten Daten der Verbindung, im Gegensatz zum Psionbrowser wird die Verbindungsgeschwindigkeit angegeben.

Auch eine der anspruchsvollsten Seiten (http://www.swisscom.ch) zeigt der Operabrowser korrekt an, der Psionbrowser allerdings ebenso - Unentschieden.

Zur Zeit besteht also für 5mx-Anwender kein Grund, umzusteigen. Oder etwa doch? Keith Hollis hat mit dem Opera für Epoc noch einiges vor: so soll in einer künftigen Version sowohl ein email- wie auch ein ftp-client integriert sein. Auf die Frage nach einer wesentlichen Eigenschaft für EPOC-Anwender antwortet Keith Hollis: Opera für EPOC wird mit SSL und voller 128 bit encryption umgehen können. SSL wird erlauben, unterwegs zum Beispiel auf das Bankkonto zuzugreifen. Unterstützt werden SSL 2.0 und 3.0 zusammen mit TLS 1.0. Das wiederum dürfte wohl ein Umsteigegrund sein!

Wir sind auf die nächste Version gespannt und hoffen, diese dann auch auf einem Classic testen zu können.

Fredy Ott
31. Oktober 1999